Luris

Vor etwa 15 Jahren nahm ich an meiner ersten Yogastunde teil. Anfangs betrachtete ich Yoga lediglich als Sport und suchte einen Ausgleich zu meinem anstrengenden Alltag als Schneiderin und Mutter. Doch bereits nach der ersten Praxis erkannte ich, dass Yoga weit mehr ist als körperliche Betätigung. Es half mir, mich wohl und in meiner Mitte zu fühlen, besonders in stressigen Zeiten.

Während einer schwierigen Phase fand ich im Yoga eine Stütze, die mir half, positiv und authentisch zu sein. Es lehrte mich, nicht immer perfekt zu sein und mir auch mal Pausen zu gönnen. Yoga bietet uns Werkzeuge für den Alltag und lehrt uns, uns auf das Wesentliche zu fokussieren.

Luris ist eine enthusiastische Yogini und eine wahre Seele von Mensch! Sie unterstützt unsere Teilnehmer:innen mit großer Hingabe bei allen erdenklichen Fragen und leitet den Kundenservice jeden tag aufs Neue mit viel Herz. Ihre Unterstützung ist ein wesentlicher Beitrag zur Harmonie unseres Studios.

Maja

Durch eine Freundin kam ich im Jahr 2005 zum Yoga. Anfangs war ich eher widerwillig und wurde regelmäßig in meinen ersten Yoga-Kurs geschleppt. Nach der Stunde fühlte ich mich etwas ratlos und konnte den anfänglichen Hype um Yoga nicht ganz nachvollziehen.

Zu dieser Zeit war mein Job in einer Werbeagentur äußerst stressig. Ich suchte dringend nach einem Ausgleich und gab Yoga eine zweite Chance. Seitdem bin ich untrennbar mit meiner Yogamatte verbunden!

Yoga hat mich in stressigen Zeiten stets entspannt, mir geholfen, den Fokus auf das Wesentliche nicht zu verlieren und mir drei entspannte Schwangerschaften mit meinen kleinen Yogis ermöglicht.

Mit der Zeit bin ich zu einem wahren Yoga-Enthusiasten geworden und absolviere eine Yoga-Ausbildung nach den anderen. Neben meinen Yogaausbildungen habe ich mich auch in verschiedenen Bereichen der mentalen Arbeit, des Coachings und der Yogatherapie weitergebildet. Diese umfassenden Ausbildungen haben meine Fähigkeiten im Umgang mit Menschen und der Förderung ihres mentalen Wohlbefindens erweitert. Es ist mir ein Anliegen, dieses Wissen und diese Erfahrung zu nutzen, um Menschen ganzheitlich zu unterstützen und zu begleiten.

Durch kontinuierliche Weiterbildungen vertiefe ich mein Wissen in den verschiedenen Facetten des Yoga, um es weiterzugeben. Als „Fox on a mat“ war ich jahrelang in verschiedenen Yoga-Studios in und um Stuttgart aktiv, bis der Wunsch nach einem eigenen kleinen Studio in mir aufkeimte. Anfang 2019 habe ich das „Yoga Studio Fox“ eröffnet. Mein Ziel ist es, durch mein eigenes Studio auch anderen Menschen die Liebe zum Yoga näherzubringen.

Maja unterrichtet in diesen Ausbildungen:

Silja

Eine fordernde und gleichzeitig beruhigende Yogapraxis ist für mich wie eine faszinierende Entdeckungsreise, die stets neue Facetten bereithält.

Durch die innere Ausrichtung ist sie eine wundervolle Gelegenheit, den eigenen Körper und die persönliche Identität immer wieder neu zu erforschen, um Kraft für die unterschiedlichen Herausforderungen des Lebens zu schöpfen.

Neben meiner tiefen Leidenschaft für Yoga verfüge ich über umfangreiches Wissen und Erfahrung im Bereich Fitness, was mein Verständnis für den menschlichen Körper und seine Funktionsweise stark geprägt hat.

In meinen Kursen ist mir besonders wichtig, Achtsamkeit und eine gesunde Ausrichtung zu vermitteln, während wir uns in fließenden Bewegungen, begleitet von harmonischer Musik und bewusster Atmung, bewegen.

Spaß und Entspannung sind wesentliche Bestandteile meiner Stunden, und ich freue mich darauf, meine Begeisterung und Leidenschaft mit dir zu teilen.

Silja unterrichte in dieser Ausbildung:

Oliver

Oliver Mettner - Leiter der Yin Yoga Ausbildung

Die Erfüllung, die mir das Unterrichten und Ausüben von Yoga vermittelt, ist ein zentraler Bestandteil meiner Lehrmethodik. Mein Ziel ist es, in der Yoga-Praxis ein Gefühl von Glück zu vermitteln. Ich konzentriere mich darauf, die Elemente unseres Seins – Körper, Geist und Seele – in ihrer Entwicklung kontinuierlich zu fördern. Indem ich die Selbstwahrnehmung und Selbstkontrolle gezielt steigere, unterstütze ich das Entstehen von Achtsamkeit und Fokus im Hier und Jetzt, was ein beflügelndes Erlebnis bietet.

Yoga ist für mich kein Werkzeug um akrobatische Figuren einnehmen zu können. Zwar mag ich fordernde Haltungen, da sie mir helfen mich zu fokussieren, jedoch kommt es mir beim Ausführen der Übungen und Asanas mehr auf das Gefühl an. Ich liebe es Gänsehaut zu bekommen!

In meinen Klassen liegt der Fokus darauf, Anpassungs- und Entwicklungsprozesse anzukurbeln und ein inneres Feuer zu entfachen. Ich glaube fest daran, dass kontinuierliche Bewegung und die Suche nach Ausgleich zwischen Anspannung und Entspannung entscheidend sind. Mein Ziel ist es, den Schülern zu zeigen, dass, während Ruhe wichtig ist, es auch von Bedeutung ist, aktiv zu bleiben, da Stillstand auf lange Sicht nicht förderlich ist.

Im Kontrast dazu bietet das YIN-Yoga eine tiefere, meditative Praxis an. Hier integriere ich Asanas, die zur Ruhe und zur inneren Ausgeglichenheit führen. Die Idee, im Äußeren Ruhe zu finden, um sie dann im Inneren zu erleben, ist der Schlüssel zur Praxis.

Meine Yoga-Ausbildungen und meine ständige Suche nach Wissen haben es mir ermöglicht, einen ganzheitlichen Ansatz in meinem Unterricht zu verfolgen, der es den Schülern ermöglicht, nicht nur ihren Körper, sondern auch ihren Geist und ihre Seele zu entwickeln. Ich bin dankbar für die Vielfalt an Erfahrungen und Ausbildungen, die es mir ermöglichen, eine umfassende und ausgewogene Yoga-Praxis zu vermitteln.

Susi

Es bereitete mir Freude, im Yoga jenseits von starren Konzepten wie Schwarz-Weiß, Gut-Schlecht, Dick-Dünn zu agieren. Mein Ansatz ist es, keinen Ballast loszulassen und stattdessen Gelassenheit zu kultivieren. Ich möchte meine eigene Definition von Maßstab entdecken und mich in meiner Einzigartigkeit erkennen und lieben, ohne mich mit Vergleichen zu belasten. In meinen Kursen strebe ich nicht danach, aus meinen Teilnehmern Akrobaten zu machen, sondern vielmehr ihre Freude und Neugierde am Yoga zu wecken und ihnen eine gesunde Praxis zu ermöglichen.

Um dies zu erreichen, setze ich mich intensiv auf die Prinzipien der Spiraldynamik und nutze gerne Hilfsmittel. Mein Fokus liegt darauf, den Schülern die Möglichkeit zu geben, ihren eigenen Weg zu finden, sich in ihrer Praxis wohlzufühlen und dabei ihre Neugierde für die verschiedenen Aspekte des Yoga zu entfachen.

In meiner Yoga-Praxis schätze ich die Vielfalt meiner Ausbildungen, die es mir ermöglichen, einen ganzheitlichen Ansatz zu verfolgen. Als zertifizierte TriYoga-Lehrerin L3 mit mehr als 500 Stunden Erfahrung habe ich umfassende Qualifikationen erworben, um die Prinzipien des TriYoga in meine Lehrmethodik zu integrieren. Darüber hinaus habe ich meine Lehrkompetenz im Bereich Medical Yoga unter der Anleitung von Christiane Wolff erweitert.

Meine Leidenschaft für Yoga zeigt sich auch in meiner Ausbildung im Bereich des Prenatal und Postnatal Yogas und Kinderyoga, was mir ermöglicht, einen einfühlsamen und speziellen Ansatz im Yoga für Schwangere und Kinder zu verfolgen.

Um meinen Horizont zu erweitern und stets auf dem neuesten Stand zu bleiben, nehme ich regelmäßig an verschiedenen Fortbildungen teil. Dazu gehören Schulungen wie BeBo und Faszienyoga sowie verschiedene Workshops im Rahmen des TriYoga und anderen relevanten Yoga-Bereichen. Des Weiteren habe ich mich im Bereich des systemischen Coachings insbesondere auf Resilienz und Gesundheit spezialisiert sowie Psychologie studiert. Meine Ausbildungen ermöglichen es mir, die Yoga-Praxis um einen ganzheitlichen und mentalen Gesundheitsansatz zu bereichern.

In diesen Aus- und Fortbildungen unterrichtet Susi:

Kathi

Yoga ist mein persönlicher Ruhepol und viel mehr eine Lebenseinstellung als nur körperliche Übungen. Er lehrt mich besser in meinen Körper hineinzuspüren und jeden Tag finde ich ein Stückchen mehr zu mir selbst – es fühlt sich an wie nach Hause zu kommen. Genau diese wunderbare Gefühl möchte ich gerne mit dir teilen. 

In meinen Kursen möchte ich gerne vermitteln, dass es ganz egal ist woher man kommt, welche Fähigkeiten man mit- oder nicht mitbringt – jeder kann Yoga machen und jeder wird positive Effekte spüren können, auch wenn man seine Zehen nicht berühren kann. Mir ist wichtig, dass meine Stunden auf der Matte dazu einladen, den Perfektionismus an der Türe abzugeben, um einfach nur zu sein.

Ich möchte meine Schüler ermutigen, Neues auszuprobieren und nicht aufzugeben, nur weil mal etwas nicht klappt. Mit Geduld und Spucke kommt man immer weiter – im Leben genauso wie auf der Yogamatte. Ein bisschen Übung in Geduld können wir in dieser sich immer schneller drehenden Welt alle gebrauchen.

Meinen Unterricht versuche ich für die Teilnehmer zu einem ganzheitlichen Erlebnis mit Meditation, gesunder Ausrichtung, einem starkem Fokus auf die Atmung in Verbindung mit Bewegung und guter Musik werden zu lassen. Abgerundet durch eine wunderbare Endentspannung, in der ich auch gerne Hand anlege und eine kleine Massage gebe.

Kathi unterrichtet in dieser Ausbildung: